Skip to main content

Rolex (Luxusuhren) ✶✶✶✶✶

Die Marke Rolex ist eine Uhr die zu den bedeutendsten besten und erfolgreichsten Uhrenherstellern

Rolex,Uhr,Von Vorne

anna2005 / Pixabay

weltweit gehöhrt.Die Rolex ist eine Luxusuhr die auf der ganzen Welt kopiert wird.Zu den um die 800.000 zertifizierten im Jahr neuen produzierten Exemplaren,die von Biel um die ganze Welt gehen,kommen unzählige Raubkopien dazu.Kenner von HORANDO können diese schwer von einer echten Rolex unterscheiden,aber das der Marke eine so enorme Nachfrage beobachtet,verweist auf den Nimbus der

Marke Rolex.Der Wiedererkennungswert der Edlen Luxusuhr tr√§gt dazu bei,dem Tr√§ger seine eigene Aura von Qualit√§t und Originalit√§t zu geben.Wer eine Rolex tr√§gt hat Bares an Wert am Handgelenk.Auch rare Modelle kann den Kaufpreis im laufer der Jahre vermehren. Extravaganz und Funktion Verschmelzen aneinander.Die Rolex ist eine Luxusuhr f√ľr Herren sowohl auch f√ľr Frauen immer ansehlich.


hier scrollen


Der Name Rolex

Eigent√ľmer der Firma Rolex ist die von Hans Wilsdorf 1944 gegr√ľndete gemeinn√ľtzige Stiftung, die Fondation Hans Wilsdorf. Das Unternehmen gilt als √§usserst verschwiegen und gibt keine Gesch√§ftszahlen bekannt. Rolex stellt j√§hrlich rund 700’000 Uhren her und ist damit mit deutlichem Abstand Marktf√ľhrer im Luxusuhrensegment. Im Jahre 2006 erwirtschaftete das Unternehmen nach Sch√§tzung der Handelszeitung rund 2,9 Milliarden CHF bzw. nach Sch√§tzung des Branding-Institute 3,0 Milliarden CHF. Die Zahl der Mitarbeiter wird auf 5800 bzw. 7000 gesch√§tzt. Laut eigenen Angaben verf√ľgt das Unternehmen weltweit √ľber 28 Niederlassungen und ein Netzwerk von 4000 Uhrmachern in √ľber 100 L√§ndern.

Uhrwerk

Rolex,Uhr,Von Hinten

ernie / Pixabay

Das Rolex-Kaliber 3135, das in verschiedenen Ausgestaltungen allen Dreizeigeruhren von Rolex zugrunde liegt, ist konstruktiv auf Robustheit, Genauigkeit und lange Wartungsintervalle ausgelegt. Es weist einige konstruktive Eigenheiten auf, wie beispielsweise rot eloxierte Bauteile, eine Breguet-Spirale und einen Aufzugsmechanismus, bei dem die Achse der Schwungmasse in einem Sitz aus synthetischem Rubin gelagert ist (normalerweise wird der Rotormechanismus Stahl in Stahl als Kugellager gebaut). Die Reglage erfolgt nicht, wie bei den meisten mechanischen Uhrwerken, √ľber einen R√ľckerzeiger, der die wirksame L√§nge der Spirale ver√§ndert, sondern √ľber das Microstella-System. Die innen am Unruhreif montierten, sternf√∂rmigen Muttern ver√§ndern √ľber deren Verstellung das Tr√§gheitsmoment der Unruh.

Uhrenmodelle

Fast alle der heute erh√§ltlichen Uhrenmodelle gab es in ihrer jetzigen Erscheinungsform bereits vor rund 50 Jahren. Zwar sind fast alle Modelle im Verlauf der letzten Jahrzehnte ge√§ndert worden, diese Ver√§nderungen waren jedoch massgeblich technischer Natur und wurden jeweils in sehr vorsichtigen, einzelnen Schritten vollzogen. So wurde beispielsweise erst Ende der 1980er Jahre das Plexiglas in allen Modellen Schritt um Schritt gegen das seit 1970 in der Rolex Quartz Date eingesetzte Saphirglas ausgetauscht. Unter Kennern des Gebrauchtuhrenmarktes gilt diese Kontinuit√§t der Modelle als einer der Hauptgr√ľnde f√ľr die hohen Gebrauchtpreise von Rolex-Uhren, die auch dann zu erzielen sind, wenn es sich um kein gesuchtes Sammlermodell handelt. copyright by wikipedia.org