Skip to main content

Breitling (Luxusuhren) ✶✶✶✶✶

Geschichte der Firma Breitling
Die Firma wurde 1884 von Léon Breitling (1860–1914) in Saint-Imier im Berner Jura gegründet. 1892

Breiling,Uhr

mauriciodss / Pixabay

wurde sie nach La Chaux-de-Fonds verlegt. 1914 wurde Gaston Breitling Nachfolger seines Vaters als Unternehmenschef. Im Jahre 1915 berichtete die Revue “Internationale d’Horlogerie“ von einem Chronograph (Uhr) Chronograph-Bracelet» des Hauses mit zentralem Chronographenzeiger und einem Zähler für 30 Minuten,Kahlert/Mühe/Brunner, Armbanduhren, 5. Auflage, München 1996,die Entwicklung des Chronographen wurde später ein Schwerpunkt.1923 folgte die Einführung des ersten unabhängigen Chronographendrückers, 1934 der zweite unabhängige Chronographendrücker, der die Rückstellung auf Null ermöglichte. Seit 1936 belieferte Breitling die Royal Air Force mit Borduhren für deren Flugzeuge. 1942 lancierte Breitling das Modell Chronomat, einen Chronographen mit Rechenschieber und Handaufzug, den die amerikanischen Streitkräfte in der United States Army Air Forces|US Army Air Force offiziell einführten. Eine weitere Entwicklung der Konstrukteure von Breitling war die “Navitimer“ im Jahre 1952. Dieser Fliegerchronograph besitzt, als Weiterentwicklung der “Chronomat“, eine noch komplexere Lünette (Uhr)Lünette, die kompliziertere Berechnungen wie etwa Treibstoffverbrauch, Steig- oder Sinkflugraten, Durchschnittsgeschwindigkeiten u. ä. ermöglicht. Die erste Taucheruhr des Unternehmens gelangte im Jahr 1958 unter dem Namen “Superocean“ auf den Markt.Mehr Info weiter unten!


Alle Produkte hier scrollen oder-(links+rechts)


Kurz vor seinem Tod 1979 verkaufte Willy Breitling die Namens- und Markenrechte an den Piloten und Unternehmer Ernest Schneider. Schneider war kein Neuling auf dem Uhrenmarkt und produzierte schon in den 1960er-Jahren Uhren unter dem Markennamen “Sicura“. Nach einem Umzug der Fertigung nach Grenchen eröffnete dort 1982 die Produktion. 1984 lancierte Breitling die neue “Chronomat“,<ref name=“Die italienische“Die italienische Kunstflugstaffel Frecce Tricolori hatte 1984 massgeblichen Einfluss auf die Entwicklung der neuen Chronomat die heute das

Breitling,Uhr

mauriciodss / Pixabay

Hauptprodukt von Breitling ist. Teilweise basierend auf der 1985 geschaffenen “Aerospace“ brachte 1995 die Fliegeruhr “Emergency“ auf den Markt. Neben einem multifunktionellen Chronographen integriert diese Uhr einen Notfunkbake Notrufsender, der auf der für den internationalen Flugverkehr gültigen Frequenz von 121,5MHz auf Bedarf ein weithin ortbares Notrufsignal sendet. Je nach nationaler Rechtslage durfte diese Uhr auch nur an Kunden mit einer gültigen Pilotenlizenz verkauft werden. Von diesem Zeitpunkt an schaffte Breitling den Spagat zwischen der Herstellung hochwertiger mechanischer Uhren und der Implementierung von Funktionen, die sich durch die Quarztechnologie ergaben. Seit 1999 durchlaufen alle mechanischen Uhrwerke der Firma die Chronometerprüfung der Contrôle officiel suisse des chronomètres.

Die Aeronautik

Auch heute unterhält Breitling,auch Fortis Uhren Fortis und Tutima, enge Kontakte zu militärischen Fliegerstaffeln sowie zu bekannten Kunstflugstaffeln. Nach vielen Jahrzehnten der Abhängigkeit der Piloten von präzisen mechanischen Uhren dient diese Liaison in der heutigen Zeit vor allem der Imagepflege. Hochwertige mechanische Fliegerchronographen haben heute eher dekorativen Charakter und dienen den Piloten zur Veranschaulichung ihrer Traditionen sowie des beruflichen Selbstverständnisses. Tatsächlich werden aber nur rund 5 % aller gefertigten Uhren von Piloten gekauft.Sie sponserte ebenfalls die erste erfolgreiche Umrundung der Erde mit einem Ballon, dem Breitling Orbiter 3 durch Brian Jones (Flugpionier)|Brian Jones und Bertrand Piccard. Ihnen gelang die Umrundung der Erde vom 1. März 1999 (Start in der Schweiz) bis 21. März 1999 (Landung in Ägypten) ohne Zwischenlandung in weniger als 20 Tagen. Unter anderem sponsert Breitling auch die weltweit letzte noch für Passagierflüge zugelassene Super Constellation, die auf dem Flughafen Basel beheimatet ist.copyright by wikipedia.org